Testung

Zur Feststellung einer Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) und Rechenschwäche (Dyskalkulie) bieten wir einen umfangreichen Test an. Ein ausführliches pädagogisches Gutachten, das in der Schule vorgelegt werden kann, erstellen unsere diplomierten Legasthenie- und Dyskalkulietrainer nach Testdurchführung auf Wunsch der Eltern.

Dazu gehört auch die Überprüfung der Aufmerksamkeit, um die altersgemäßen funktionellen Leistungen, die Sinneswahrnehmungen oder Teilleistungen des Kindes festzustellen.

Pädagogisches Gutachten

In dem pädagogischen Gutachten bekommen die Eltern auch Anleitungen, wie sie zusätzlich mit ihrem Kind zuhause arbeiten können und welche Fördermaterialien dafür geeignet sind.

In der nachfolgenden Förderung gehen wir schwerpunktmäßig auf die jeweiligen Defizite nach Testergebnis ein und helfen somit nachhaltig beim Erwerb der Lese-, Rechtschreib- und Rechenfertigkeit.

Einen Konzentrationstest mit anschließender individueller Förderung führen wir bei Bedarf durch, ebenso bieten wir einen Lerntyptest mit anschließender Lernberatung an.


Der zweite Teil des Testverfahrens widmet sich dem umfangreichen Gebiet dieser Leistungen. Die Sinnesleistungen, die man beim Schreiben, Lesen und Rechnen braucht, werden überprüft.

  • Optische Differenzierung: Ist die Leistung, Gleiches und Ungleiches zu erkennen und auseinander zu halten.
  • Optische Gedächtnis: Ist die Leistung, Gesehenes zu behalten, abzuspeichern und bei Bedarf wiederzugeben.
  • Optische Serialität: Ist die Leistung, optische Eindrücke der Reihe nach ordnen zu können.
  • Akustische Differenzierung: Ist die Leistung, aus dem Gehörten bestimmte Wörter herauszuhören, oder ähnlich klingende Wörter zu unterscheiden.
  • Akustische Gedächtnis: Ist die Leistung, Gehörtes zu behalten, abzuspeichern und bei Bedarf wiederzugeben.
  • Akustische Serialität: Ist die Leistung, in einem Satz zu hören, welches Wort zuerst gesprochen wurde.
  • Raumorientierung: Ist die Leistung, das Raum- und Zeitgefüge, sowie Größen und Einheiten einzuschätzen.
  • Körperschema: Ist die Leistung, den eigenen Körper (Rechts-Links-Unterscheidung) einzuschätzen.